Rahmenpools: Welche Hersteller gibt es?

Auf der Suche nach einem Frame- oder Rahmenpools stößt man unweigerlich auf die Hersteller Intex und Bestway, die den Markt für Aufstellpools dominieren. Beide Hersteller kommen aus China, wobei „böse Zungen“ in den einschlägigen Pool-Foren und Facebook-Communities teils behaupten, dass es sich um einen und denselben Hersteller mit zwei Marken handelt. Optisch unterscheiden sich Intex und Bestway in erster Linie an den Farben des Rahmens und des Folienmusters. Hinsichtlich der Qualität sollen sich beide Marken ebenbürtig sein. Beide Rahmenpool-Hersteller bieten unterschiedliche Serien an Rundpools, Ovalpools und Rechteckbecken in unterschiedlichen Größen und Tiefen an.


Die Top-Serien von Intex und Bestway verfügen neben ihrer Größe auch über stärker dimensionierte Sandfilteranlagen (SFA) und besseren Korrosionsschutz des Gestänges durch Pulverbeschichtung und verzinktem Stahl. Einfachere Modelle werden meist als Set mit einem Kartuschenfilter und einfacherer Lackierung des Rahmen angeboten.

Da der Markt für Aufstellpools spätestens seit der Corona-Pandemie boomt und der Gang ins öffentliche Schwimmbad schlichtweg nicht möglich ist überlegen sich Eltern für ihre Wasserratten einen Rahmenpool zuzulegen. Bei unserer Recherche sind wir noch auf einen eher auf dem Gebiet der Pool-Technik unbekannten Hersteller gestoßen: Die Firma Exit Toys aus den Niederlanden. Auch dieser Hersteller von Frame-Pools lässt in China produzieren, verfügt jedoch in seinem Sortiment über ein paar interessante Alternativen zu Intex und Bestway. Bisher kannten wir den Hersteller nur für hochwertige Trampoline.

Exit Pools

Im Gegensatz zu Intex und Bestway punkten die Exit Pools durch ihre blaue Folie anstatt eines eher langweiligen und veralteten Kästchen-Mosaiks. Positiv empfanden wir auch, dass nahezu alle Modelle in niedrigeren Varianten von einem Meter erhältlich sind. Insbesondere für kleinere Kinder ist ein niedriger Wasserstand einfach ein wesentliches Sicherheitsmerkmal. Für Erwachsene ist ein tiefer Wasserstand eher ein Hindernis beim Schwimmen; für Kinder jedoch essentiell falls einmal sprichwörtlich die Puste ausgehen sollte. Im Gegensatz zu Intex und Bestway bietet Exit Pools auch schicke Cabrio-Dome als lichtdurchlässige Abdeckung an. Blätter und Schmutz werden bei Wind so nicht in den Rahmenpool getragen und die Abdeckung sorgt darüber hinaus auch für einen wärmenden Treibhauseffekt. Bei Bedarf lässt sich das Cabrio-Dach ganz einfach auf die Seite schieben.

 

Im Set enthaltendes Pool-Zubehör

Ob Intex, Bestway oder auch Exit: In nahezu allen Fällen kann man das mitgelieferte Pool-Zubehör in Form von Filter, Pumpen und Schläuchen gleich am besten über Ebay-Kleinanzeigen und Co. veräußern. Sie sind einfach billig in der Bauart und nicht optimal dimensioniert. Die Leistung der mitgelieferten Sand- oder Kartuschenfilteranlagen machen eine lange Laufzeit zur Reinigung erforderlich und sind eher lautere Stromfresser. Sollte der Pool später einmal um eine Wärmepumpe als Heizung oder Pool-Solarheizung erweitert werden schaffen sie es schlicht kaum den erforderlichen Durchfluss bei mehr Widerstand zu liefern. Ebenso sind die mitgelieferten Poolschläuche meist zu eng (32 mm) und zudem innen geriffelt. Beides sorgt dafür, dass die angeschlossene Pumpe viel mehr als nötig leisten muss. Für einen hygienischen Badebetrieb sollte die Pumpte im Idealfall sollte die Pumpe dazu in der Lage sein, den kompletten Wasserinhalt des Rahmenpools 2-3 mal pro Tag komplett umzuwälzen und zu filtern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.