Die Fußbodenheizung und der Estrich im Hanse Haus

Drei Wochen nach der Hausstellung von Hanse Haus hat sich sehr viel getan. Die komplette Fußbodenheizung wurde von EQ Therm kompetent und professionell eingebaut. Innerhalb von einem Tag hat das EQ Term Team die Heizschlaufen auf dem Boden des kompletten Hauses verteilt und an das Heizsystem angeschlossen.

Der Estrich

Schon einen Tag nach dem Verlegen der Fußbodenheizung wurde der Estrich im Haus gegossen. Die Firma Kühlein wurde von Hanse Haus dafür beauftragt. Drei Tage nach dem dem Estrich gießen konnte man den Boden betreten. Und kurz darauf fing auch schon die Aufheizphase an. Alles geht bei Hanse Haus Schlag auf Schlag. Wir hatten dann am 26.09.2017 einen Termin mit der Firma GWI, die für unsere Heizungsanlage zuständig waren. Es wurde der Stromzähler eingebaut und die Luft-Wasser Wärmepumpe von Stiebel Eltron für die Aufheizphase programmiert. Erst war noch eine Heizpatrone von Hanse Haus im Gespräch um den Estrich schneller zu trocken, allerdings war GWI der Meinung, dass die Luft-Wasser Wärmepumpe das Problem alleine in den Griff bekommt. Das ist sehr positiv, denn wir müssen dann nicht drei Mal am Tag hinfahren um die Heizpartone umzustellen und zu Lüften. Ebenfalls positiv war, dass unser Bauleiter von Hanse Haus noch eine zusätzliche Lüftungsanlage eingebaut hat. Somit trocknet der frische Boden schneller.

 

3 Gedanken zu „Die Fußbodenheizung und der Estrich im Hanse Haus

  1. Hallo!
    Zuerst einmal vielen Dank für die hilfreichen Infos in Eurem Blog und weiterhin viel Glück und Erfolg bei Eurem Hausbau & Einzug 🙂
    Jetzt zu meiner Frage:
    Welche der Stiebel Eltron LW-Wärmepumpe habt Ihr gewählt? Habt Ihr bei der Planung/Bemusterung auch andere Hersteller in Erwägung gezogen bzw. angeboten bekommen? Wie flexibel war Hanse Haus hierbei?

    Viele Grüße!

    1. Hallo Nico! Wir haben die LWZ 304 Trend von Stiebel Eltron gewählt. Grundsätzlich bietet Hanse Haus auch Wärmepumpen von Niebe an. Bei der Bemusterung wurde uns aber kein Fabrikat wirklich nahe gelegt; hier entscheidet der persönliche Geschmack. Wir fanden die von Stiebel Elktron etwas ästhetischer; von der Technikseite sind nur geringe Unterschiede bei den Geräten. Wichtig war vor allem der zu erwartende Warmwasser-Verbrauch. Viele Personen, häufiges Baden und eine große Badewanne würden unweigerlich zu einem größeren Modell mit höherer Nennleistung führen. Wollten wir aber nicht. Falls ihr plant parallel eine thermische Solaranlage mit installieren zu lassen müsste aufgrund des innenliegenden Warmwasserspeichers bei der LWZ 304 Trend ebenfalls ein anderes Modell der 5-er Serie gewählt werden. Bin schon gespannt wenn die erste Abrechnung kommt; mir scheint als würde der Stromverbrauch einer Wärmepumpe sehr schön gerechnet zu sein. Leider war Hanse Haus nicht wirklich flexibel. Ich hatte ursprünglich geplant eine eigene Lösung mit Paradigma Solarheizung und einem Pelletskaminofen ins Spiel zu bringen. Die Herausnahme der nun verbauten Luft-Wasser-Wärmepumpe und der Lüftungsanlage aus dem Angebot brachte aber leider zu wenig Ersparnis. Der Fertighaushersteller verkauft halt lieber „einfache Lösungen“ um die ENEV, bzw. KfW-Anforderungen mit möglichst wenig Aufwand zu erreichen. Auch wenn damit die Betriebskosten der Eigenheimbesitzer langfristig deutlich höher liegen. Aber das war leider bei fast allen Fertighausherstellern in den Vorgesprächen so der Fall. Hanse Haus war hier keine Ausnahme.

      Grüße!

  2. Interessanter Beitrag über die Fußbodenheizung.

    Mein Mann und ich planen derzeit unser Eigenheim. Wir haben bestimmte Vorstellungen. Zum Beispiel möchten wir unbedingt einen Vinylboden.

    LG
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.